2012 - tft-thalgau.at

Start Team Wir über uns Aktuelles 2013 2012 2011 Themen Ausschüsse Galerie prints Geschichte Links Kontakt

Wir waren nie und werden auch 2013 keine "Kuschelpartei" sein, wir sind Opposition und wir sehen unsere Aufgabe darin, neue Wege aufzuzeigen, Ideen zu liefern, zu hinterfragen, zu kontrollieren und wir wollen auch weiterhin nicht mit Keksen ruhig gestellt werden!

Keine Photovoltaekanlage auf der neuen VS


Nicht passend zum Ortsbild findet der Bgm eine Photovoltaekanlage auf unserer neuen Volksschule.

Marktfest -  2012 ohne Gitter, Abgrenzungen und Aussperrungen


Unsere heftigen Proteste haben Wirkung gezeigt. Das Marktfest 2012 wird zwar im Rahmen der Fallschirmsprungveranstaltung am 10. Juni 2012 abgehalten, aber dieses Mal  mit freiem Eintritt und barrierefrei, wie von vielen der Thalgauer BürgerInnen gewünscht. Wir freuen uns, dass von den Verantwortlichen in der Gemeinde die Wichtigkeit dieses Festes für alle Generationen der ThalgauerInnen erkannt worden ist. Ein schöner Erfolg für uns alle.

Langsam - aber sicher - ohne Ausschüsse?!


Nicht sicher! Da wir das, als Opposition nicht hinnehmen wollen!
Geht das Demokratieverständnis in der Gemeinde verloren?
Ausschussvorstehende haben ihr Amt niedergelegt, werden aber nicht nachbesetzt.
Schade, oder eigentlich eine Missachtung von Demokratie?!
Ausschüsse sind Arbeit, das haben wir immer gewusst und auch viel dazu beigetragen. Schließlich wurden bisher die meisten unsere Ideen von der ÖVP übernommen. Momentan herrscht ein Aufarbeiten und ein "Informieren im Nachhinein"
Aber genau das verstehen wir nicht als Zusammenarbeit.
Wir sind offen und bringen Ideen. Und erwarten uns wieder eine produktive Ausschussarbeit.



Die Zukunft des Ilka-Gartens


Der Plan eines Kommunikationszentrums Ilka-Haus, so das Wortungetüm der OVP, verbunden mit einem 2005 durchgeführten Ideenwettbewerb ist 2011 Gott sei Dank endgültig den Bach runtergegangen.
Unser Plan war ja damals das alte Ilka Haus zu erhalten, zu renovieren und diversen Dienstleistungen (Arzt, Kultur, Bibliothek) zuzuführen. Leider fanden wir als TfT bei der Mehrheit wieder einmal vorerst kein Gehör.


Jetzt soll die Sparkasse als Hauptmieter in ein noch zu errichtendes Gebäude einziehen. Und wir sagen wieder: Vergessen wir nicht bei der Planung auf eine Infrastruktur, die auf eine ärztliche und damit gesundheitliche Versorgung ausgerichtet ist.

Jänner 2012: Die TfT wartet


auf einen neuen Voritzenden für den Kulturausschuss. Nachdem die Vorsitzende ihr Amt niedergelegt hat, warten wir schon seit Monaten auf einen neuen/neue Vorsitzende/n und Sitzungen. Themen gäbe es genug. Wir machen uns wirklich Gedanken, wie wichtig für die ÖVP dieser Ausschuss ist!

Energieausschusssitzung
am 7.2.2012 einberufen!


Auch der Vorsitzende des Energieausschusses hat im vergangenen Jahr sein Amt niedergelegt hat. Übernommen wurde der Ausschuss vom Bgm..
Ausschüsse werden nur mehr in langen Zeitintervallen einberufen. Die Ausschussarbeit wird nicht mehr für wichtig gehalten - so erscheint es uns - als Oppositionspartei. Es wird alles zentral geregelt und im Nachhinnein informiert.

Wir freuen uns für Thalgau!


Wie man aus den Medien erfahren kann, hat Thalgau mit dem Projekt "Zentrum erLeben" durch das Kuratorium für Verkehrssicherheit und dem Österr. Gemeindebund den Verkehrssicherheitspreis erhalten!
Die Begründung der Fachjury war die Geschwindigkeitsbeschränkung von 30km/h im gesamten Ortskern und die Entfernung der Zebrastreifen, sodass das Überqueren der Straße überall möglich ist!


Als wir diese Idee - wir nannten sie Begegnungszone - zum ersten Mal 2004 in die Gemeindevertretung brachten, stießen wir auf Ablehnung und Nichtverstehen. Lange wurde Tempo 30 von der ÖVP abgelehnt.
Jetzt wurde unsere Idee umgesetzt und der erste Bauabschnitt fertiggestellt.
Wir freuen uns über diesen Preis - und arbeiten weiter, damit Thalgau einen belebten Ortskern bekommt.

Wir freuen uns auf einen heißen Sommer:




Am Samstag,5. Mai 2012 war es soweit - unser neues Schwimmbad Thalaguna wurde eröffnet!


Besonders freuen wir uns, dass unsere Idee für eine Solaranlage, die zuerst als "Wahnsinn" von der ÖVP-Seite abgelehnt worden war, dann doch verwirklicht wurde.
Wir merken, dass es sich doch zu "kämpfen" lohnt.